Nachruf auf Andreas „Andy“ Rhis

Mit Andy Rhis (2. November 1942 – 18. April 2018) ist am 18. April nicht nur ein grossartiger Unternehmer, sondern auch einer der Pioniere der Hörgerätetechnik von uns gegangen. Mit seinem Bruder Hansueli und seinem Geschäftspartner Beda Diethelm hatte er die konkursite Firma Phonak von seinem Vater übernommen und zu einer Erfolgsfirma aufgebaut, die später in die Sonova Holding AG überging und heute zu den grössten Firmen der Hörgerätetechnologie zählt. 2009 übernahm Sonova Advanced Bionics, womit Sonova auch in das Geschäft der Cochlea Implantate einstieg. Bekannt ist die Sonova ausserdem für Zubehöre für Hörgeräte und Cochlea Implantate, mit denen sie markenübergreifend enorm erfolgreich ist. Das ist kein Zufall, die Sonova AG hat schon seit Jahrzehnten einen ausgezeichneten Ruf in der Forschung und Entwicklung, was sich auch bei den Marktanteilen bestätigt: Sonova gilt seit Jahren als Marktführer in ihrer Branche

Dank Hörgeräten und dem CI können seit Jahrzehnten Menschen mit einer hochgradigen Hörbeeinträchtigung und mit einem CI auch bei einer vollständigen Taubheit die Lautsprache weitgehend normal erlernen und in der Schule, im Alltag und während der Arbeit mit normal hörenden kommunzieren. Gerade das Cochlea Implantat ist bei einer frühzeitiger Implantation von neugeborenen Kindern äusserst erfolgreich.

Vorstandsmitglied Kay Sauter durfte Andy Rhis bei einigen Gelegenheiten treffen. Andy lachte gerne und für ihn stand den Menschen im Vordergrund. Zuweilen war er so jovial, dass man leicht hätte vergessen können, einen Geschäftsmann vor sich zu haben, der einen Weltkonzern begründet hatte. Er war weitherum bekannt dafür, schon in den 1990er Jahren, mit allen per Du zu sein, auch mit Lehrlingen und Praktikanten, was damals in der Schweiz noch unüblich war. Aus der Abneigung zu Kravatten machte er keinen Hehl und war auch da einer der ersten Spitzenmanager, welche meist ohne auftraten.

Der Vorstand des lkh.ch dankt Andy Rhis für seine Verdienste um die Hörgerätetechnologie und spricht seiner Familie das Beileid aus.